Flirten per Webcam

Auf die Körpersprache kommt es an

Was früher Bilder waren, die man sich auf Flirtbörsen hin und her geschickt hat, um einen Eindruck von sich zu vermitteln, so ist es heute das Flirten per Webcam. Ob auf einschlägigen Portalen, wo man sich gern cam2cam präsentiert (und dafür meistens bezahlt) oder per Skype. Doch auch das will gelernt sein. Der Körper spricht Bände und verrät dem geübten Bobachter mehr als 1.000 Worte über den Charakter. Wie kommt man lässig und locker rüber, wenn man via Webcam flirtet?

Im Grunde genommen ist es kaum eine andere Situation, als die reale. Man sitzt sich gegenüber und flirtet. Beim Webcam-Flirt kommt allerdings hinzu, dass man sich nicht auf neutralem Boden befindet, sondern bei sich zuhause. Diese Tatsache an sich schafft schon einen sehr intimen Einblick in das Privatleben. Man sollte sich also genau überlegen, wo die eigene Webcam steht und was das Gegenüber durch sie zu sehen bekommt. Flirtenden Girls sei anzuraten, keine persönlichen Informationen, die die eigene Identität verraten, allzu blauäugig und offensichtlich  zu präsentieren. Voricht ist besser als Nachsicht.

Nicht zuviel verraten

Keine Frau möchte, dass der komische Kauz, den man eben vor der Webcam hatte, plötzlich bei einem vor der Tür steht. Ein neutraler Hintergrund sollte es also sein, wenn man sich aufmacht, via Webcam mit anderen Singles in Kontakt zu treten. Vor der Webcam passiert witzigerweise genau das, was im realen Leben auch passiert. Ist man sich sympathisch, nimmt man unbewusst eine ähnliche Haltung wie sein Gegenüber ein. Um offen, ehrlich und freundlich rüber zu kommen, sollte man nicht die Arme verschränken. Das wirkt immer abwehrend. Was man mit seinen Beinen macht, ist in der Regel egal. Deren Haltung erfasst die Webcam in der Regel nicht. Zudem gilt: Eine gerade Kopfhaltung steht für Angriffslust, Konfrontation, Durchsetzungskraft  und eine gewisse Sturheit Ein geneigter Kopf dagegen signalisiert Offenheit, Aufmerksamkeit, Flexibilität und Interesse. Tipp: Sitze nie starr und unbeweglich da, immer locker bleiben und wechseln gelegentlich die Position wechseln.

Das aber bitte wohldosiert, sonst wirkt man zappelig und aufgeregt. Ganz wichtig: Oft lächeln und grundsätzlich einen freundlichen Gesichtsausdruck beibehalten. Für Männer gilt, die Frau nicht allzu intensiv anzustarren – egal, wie gut sie einem gefällt. Wer länger als drei Sekunden am Stück einer Frau in die Augen starrt, wirkt eher bedrohlich denn interessiert. Die guten alten Flirtsignale wie Lippenlecken und mit den Haaren spielen sollten Frau beim Webcam-Flirt nur dann einsetzen, wenn sie auf Sex aus sind. Diese Gesten mögen in intimen Augenblicken von Angesicht und Angesicht im realen Leben durchaus sexy und anziehende wirken – beim Webcamflirt sind sie einfach nur ordinär und billig.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ssssexy, hot und geil. Na ja, bitte nicht ganz so ernst nehmen. Aber ich recherchiere und schreibe schon gern über heisse Sachen. Das kommt ja auch den eigenen Erfahrungen zu Gute. Viel Spaß mit meinen Texten!
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & Gewinnen