Huren an der Landstrasse

Das Interview mit einer Rastplatz-Prostituierten
Unfassbar, wie viele käufliche Frauen auf den kleinen Rastplätzen an Deutschlands Landstraßen auf sexhungrige Männer warten. Jede hat ihr eigenes kleines Liebesnest mitgebracht: einen Wohnwagen oder Van, kuschelig für heiße Stunden hergerichtet. Hier gibt es für jeden Geschmack alles, was sich Männer nur Wünschen. Ob Oral oder Anal, per Hand oder Geschlechtsverkehr, die Mädels geben sich alle Mühe, ihre Kundschaft zufrieden zu stellen …
Wir waren an einem Rastplatz im Norden Deutschlands an einer viel befahrenen Landstraße und haben mit einer Bordsteinschwalbe über ihre Sex-Spezialitäten und ihre Freier gesprochen! Danuta F.* (22) berichtet im erotischen Interview.
HOTZINE:  Was hat dich hierher verschlagen?
Na ja, irgendwie war ich in chronischer Geldnot, erste eigene Wohnung, eigenes Auto, das kostet ganz schön. Kellnern oder putzen gehen war mir echt zu doof, und eine Ausbildungsstelle habe ich nicht bekommen.
Und so kam ich drauf, mein Hobby zum Beruf zu machen: Sex! Ich bin nämlich echt naturgeil veranlagt. Ich kann echt nicht genug von Männern bekommen ….!
HOTZINE: Wie kamst du darauf, dich mit einem Wohnwagen quasi selbstständig zu machen?
Hier als Hure zu arbeiten ist echt kein schlechter Job! Du bist auf keinen Zuhälter angewiesen sondern kann einfach so dein Ding durchziehen. Den Wohnwagen hab ich günstig von einem Bekannten bekommen und so konnte es losgehen. Und ich verrat euch was: Die Brummifahrer, die hier lang kommen, sind echt spendabel!
HOTZINE: Was für Männer triffst du hier?
Alle möglichen! Von  seriösen Geschäftsleuten, über Vertreter bis hin zu LKW-Fahrern, hier ist echt alles vertreten! Ab und zu kommt sogar mal ein Bauer zu mir, auf seinem Trecker, um mit mir ein bisschen Spaß zu haben, seine Alte bringt’s wohl nicht mehr!  Ich hab mir hier schon ’ne richtige Stammkundschaft aufgebaut., darauf bin ich stolz!
HOTZINE:  Hast du Kontakt zu den anderen Huren hier?
Wir haben eigentlich gar keinen Kontakt. Manchmal grüßt man sich morgens, wenn man zu seinem Stammplatz fährt, aber das macht man nur mit den netten. Die meisten hier wären am liebsten allein vor Ort ? klar, mehr Mädels, mehr Konkurrenz. Mir hat sogar schon mal eine die Reifen an meinem Wohnwagen durchgeschnitten, weil sie wollte, dass ich hier endlich verschwinde. Ich hab mich aber nicht vertreiben lassen …!
HOTZINE: Was treibst du am liebsten mit den Freiern?
Mmmhhh, in Sachen Sex mag ich eigentlich alles, was nicht pervers ist! Schlagen lassen würde ich mich nie von einem Mann! Aber sonst, alles was zärtlich abgeht, mach ich gerne. Meine große Spezialität ist Oralverkehr. Das ist meine Leidenschaft. Und das merken meine Kunden auch, dass ich daran richtig Spaß hab. Ich glaube, wenn einem das ganze keinen Spaß macht, dann sollte man es lassen. Dann kann man in dem Geschäft nicht gut sein …!
*Name von der Redaktion geändert.

Das Interview mit einer Rastplatz-Prostituierten

Hier boomt das Geschäft mit dem Sex! Unfassbar, wie viele käufliche Frauen auf den kleinen Rastplätzen an Deutschlands Landstraßen auf sexhungrige Männer warten. Jede hat ihr eigenes kleines Liebesnest mitgebracht: einen Wohnwagen oder Van, kuschelig für heiße Stunden hergerichtet. Hier gibt es für jeden Geschmack alles, was sich Männer nur Wünschen. Ob Oral oder Anal, per Hand oder Geschlechtsverkehr, die Mädels geben sich alle Mühe, ihre Kundschaft zufrieden zu stellen …

Wir waren an einem Rastplatz im Norden Deutschlands an einer viel befahrenen Landstraße und haben mit einer Bordsteinschwalbe über ihre Sex-Spezialitäten und ihre Freier gesprochen! Danuta F.* (22) berichtet im erotischen Interview.

HOTZINE:  Was hat dich hierher verschlagen?

Na ja, irgendwie war ich in chronischer Geldnot, erste eigene Wohnung, eigenes Auto, das kostet ganz schön. Kellnern oder putzen gehen war mir echt zu doof, und eine Ausbildungsstelle habe ich nicht bekommen.

Und so kam ich drauf, mein Hobby zum Beruf zu machen: Sex! Ich bin nämlich echt naturgeil veranlagt. Ich kann echt nicht genug von Männern bekommen ….!

HOTZINE: Wie kamst du darauf, dich mit einem Wohnwagen quasi selbstständig zu machen?

Hier als Hure zu arbeiten ist echt kein schlechter Job! Du bist auf keinen Zuhälter angewiesen sondern kann einfach so dein Ding durchziehen. Den Wohnwagen hab ich günstig von einem Bekannten bekommen und so konnte es losgehen. Und ich verrat euch was: Die Brummifahrer, die hier lang kommen, sind echt spendabel!

HOTZINE: Was für Männer triffst du hier?

Alle möglichen! Von  seriösen Geschäftsleuten, über Vertreter bis hin zu LKW-Fahrern, hier ist echt alles vertreten! Ab und zu kommt sogar mal ein Bauer zu mir, auf seinem Trecker, um mit mir ein bisschen Spaß zu haben, seine Alte bringt’s wohl nicht mehr!  Ich hab mir hier schon ’ne richtige Stammkundschaft aufgebaut., darauf bin ich stolz!

HOTZINE:  Hast du Kontakt zu den anderen Huren hier?

Wir haben eigentlich gar keinen Kontakt. Manchmal grüßt man sich morgens, wenn man zu seinem Stammplatz fährt, aber das macht man nur mit den netten. Die meisten hier wären am liebsten allein vor Ort ? klar, mehr Mädels, mehr Konkurrenz. Mir hat sogar schon mal eine die Reifen an meinem Wohnwagen durchgeschnitten, weil sie wollte, dass ich hier endlich verschwinde. Ich hab mich aber nicht vertreiben lassen …!

HOTZINE: Was treibst du am liebsten mit den Freiern?

Mmmhhh, in Sachen Sex mag ich eigentlich alles, was nicht pervers ist! Schlagen lassen würde ich mich nie von einem Mann! Aber sonst, alles was zärtlich abgeht, mach ich gerne. Meine große Spezialität ist Oralverkehr. Das ist meine Leidenschaft. Und das merken meine Kunden auch, dass ich daran richtig Spaß hab. Ich glaube, wenn einem das ganze keinen Spaß macht, dann sollte man es lassen. Dann kann man in dem Geschäft nicht gut sein …!

*Name von der Redaktion geändert.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Redaktion und wechselnde Gast-Autoren, die anonym bleiben wollen. Urteile also nicht nach unserer Visage, unserem Geschlecht oder unserer Hautfarbe, sondern einfach, ob du den Artikel hot, shit oder - am schlimmsten - belanglos findest. Feel free to write for us!
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start