Noch mehr erotische Leserfragen

SEIN SPERMA SCHMECKT KOMISCH – IST ER FREMDGEGANGEN?

Frage: Ich liebe es, meinen Schatz Darius (19) mit dem Mund zu verwöhnen. Besonders als scharfe Versöhnung, wenn wir uns gestritten haben, was leider öfter passiert, weil ich so eifersüchtig reagiere. Aber diesmal habe ich glaube ich Grund zur Eifersucht: sein Sperma hat neulich ganz anders geschmeckt als sonst! Ist er etwa fremdgegangen?
Conny (18) aus Passau

Antwort: Liebe Conny, du scheinst ja wirklich sehr eifersüchtig zu sein! Aber das war nicht deine Frage. Der Sperma-Geschmack verändert sich nicht durch sexuelle Aktivitäten. Allerdings ist es normal, dass das Ejakulat deines Freundes immer ein bisschen anders schmeckt. Das hängt von der Ernährung ab. So wirken sich zum Beispiel grüne Bandnudeln in einem bitteren Beigeschmack aus. Bier sorgt für eine leicht säuerliche Note und nach dem Genuss von Knoblauch wirdâ??s besonders muffig. Mein Tipp: Gib ihm öfter mal Ananas-Saft, der macht sein Ejakulat lieblich und süß!

 

MEIN NACHBAR WILL MEINE GETRAGENEN SLIPS KAUFEN

Frage: Neulich, als ich ausnahmsweise mal früher Feierabend hatte, erwischte ich einen Nachbar (32) im Wäschekeller unseres Hochhauses, wie er an meinen getragenen Strings schnüffelte. Wir waren allein. Und bevor ich reagieren konnte, steckte er mir 20 Euro in den Ausschnitt, flüsterte erregt: ?Für den nächsten gibtâ??s einen Hunni?!? Boah, war das widerlich! Ich hab aber auch nicht nein gesagt, denn als Aushilfe im Spielsalon verdiene ich echt nicht viel. Und wenn der geile Bock Geld für getragene Slips zahlt, ist er selber schuld, oder was meint ihr? Irgendwie habâ?? ich bei der Sache trotzdem kein gutes Gefühl, da ich einen festen Freund habe.
anonym (20)

Antwort: Ja, höre auf dein Gefühl, und verzichte auf solche ?Geschäfte? mit deinem Nachbarn. Sicher wäre dein Freund wenig begeistert, wenn die heikle Sache auffliegt. Gib dem Nachbarn das Geld zurück und sage ihm, dass er in Zukunft die Finger von ihrer Wäsche lassen soll. Wenn er dich allerdings wieder belästigt, rate ich dir, dich deinem Freund anzuvertrauen

PORNOS WÄHREND DER ARBEITSZEIT …?

Frage: Wir haben im Büro eine total schnelle Internet-Leitung. Klar, dass ich mir da öfter mal heiße Sexseiten angucke und manchmal sogar kleine Pornofilmchen runterlade. Dachte das wäre total harmlos und macht doch jeder. Jetzt hat ein Kollege gesagt, dass das strafbar ist und mir sogar die Kündigung droht. Er will mich jetzt beim Chef verpfeifen, wenn ich ihm nicht ab und zu ein paar Euro von meinem mickrigen Azubigehalt zustecke. Ich bin total verzweifelt – was soll ich jetzt bloß tun?

Tobias aus D.

Antwort: Das sind zwei paar Schuhe. Zunächst solltest du dich auf keinen Fall erpressen lassen, weder von deinem Kollegen noch von sonst wem. Allerdings ist das Surfen im Internet während der Arbeitszeit laut aktueller Rechtssprechung ein Kündigungsgrund. Um die Sache aus der Welt zu schaffen, solltest du mit deinem Chef sprechen, dass du es wirklich nicht gewusst hast und es zukünftig nicht mehr vorkommt. Ehrlichkeit währt am längsten. Außerdem bist du damit dann auch nicht mehr erpressbar.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ist nach eigenen Aussagen eine echte Spätzünderin. "Ich kam langsam aber gewaltig. Das ist noch immer so :-) Ansonsten bewege ich mich sicher im Internet und zwischen den Geschlechtern." Mit ihrer offenen und toleranten Art passt sie perfekt ins hotzine-Team.
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start