Neu: Kondom mit Flügeln

Das Ding verleiht dir Flügel. Endlich Schluss mit der nervigen Fummelei. Natürlich haben wir alle schon gelesen, wie sie liebevoll und hocherotisch mit ihrem Mund das Gummi auf seinem besten Stück drapiert und mit geschickten Mund- und Lippenbewegungen drüber rollt. Aber seien wir mal ehrlich, das ist die Version für Profis. Ich habe es in meinem Leben schon mehrmals ausprobiert – und es endete eigentlich immer in einem Desaster. Das musst du schon ziemlich lange an einer Banane üben, wenn du kein echtes Naturtalent bist. Und bei der Anwendung mit der Hand habe ich immer Angst, das Gummi mit meinen Nägeln zu zerstören. Also ließ ich zuletzt immer die Jungs das Ding selbst überziehen. Dabei habe ich versucht wegzugucken, um nicht meine erotische Stimmung zu verlieren. Genau deshalb habe ich mich so über die Meldung gefreut. Aus den Niederlanden kommt jetzt ein Kondom mit Flügeln. Schneller und sicherer Sex mit dem neuen Teil aus Holland. Der Wingman hat „Flügel“, durch die er einfacher angelegt werden kann.  Das funktioniert sogar einhändig und im Dunkeln, ohne dass man das eigentliche Kondom berühren muss. Das Gummi sichert also eine einfachere und sicherere Nutzung und kann so viel dünner und weicher produziert werden. Ohne Beeinträchtigung der Sicherheit entsteht ein natürlicheres Gefühl. Sowohl beim Anlegen als auch beim Sex macht das Wingman, was ein gutes Kondom soll: Schützen und möglichst nicht da sein. Im Web unter wingmancondoms.com könnt ihr die Flügel-Gummis kaufen.

Kondom gewinnt den „Oscar für Produktdesign“

Im Februar wurde das Kondom mit dem iF Gold Award 2014 ausgezeichnet. Der neu ausgezeichnete Wingman befindet sich damit unter bekannten Gewinnern wie Apple, Nokia, Philips und Porsche. Und es ist das erste Kondom überhaupt, dass einen iF Award gewinnt.
Die Idee dahinter war einfach sexy: schnellerer und sicherer Sex. Denn wie kann man erwarten, dass man im Eifer des Gefechts einen kühlen Kopf behält und alle Anweisungen genau befolgt, also die Luft aus der Spitze drückt, Kontakt mit Fingernägeln und Schmuck vermeidet und prüft, ob es in der richtigen Richtung anliegt? Eine amerikanische Studie (Sanders et al, 2011) hat gezeigt, dass normale Kondome eine Versagensquote von 15 % haben, wobei Produktdefekte nur 2 % ausmachen. Also sind 13 % auf Benutzerfehler zurückzuführen. Mit anderen Worten: dem Benutzer wird das größte Risiko aufgebürdet.
Die Designer des Wingman fanden eine Lösung: sie gaben dem Kondom „Flügel“, durch die es einfacher angelegt werden kann. Ein Kondom, das tut, was es soll, aber beinahe, ohne das man es bemerkt: sowohl beim Anlegen als auch beim Sex. Eine kürzlich durchgeführte große Verbraucherstudie zeigte, dass das Flügelkondom sein Ziel erreicht hat: 78 % der Benutzer und sogar 89 % der „starken Benutzer“ bewerteten den Wingman als das beste Kondom aller Zeiten.

Bildnachweis: Wingman Condoms

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ist nach eigenen Aussagen eine echte Spätzünderin. "Ich kam langsam aber gewaltig. Das ist noch immer so :-) Ansonsten bewege ich mich sicher im Internet und zwischen den Geschlechtern." Mit ihrer offenen und toleranten Art passt sie perfekt ins hotzine-Team.
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & Gewinnen