Penisbruch und Scheidenkrampf – gibts das wirklich

Immer noch geistern unzählige Sex-Mythen durch deutsche Schlafzimmer. hotzine räumt mit den skurrilen Gerüchten auf. Diesmal gibt es die Wahrheit zum Thema Scheidenkrampf und Penisbruch.

Horrorvorstellung: Während des Geschlechtsverkehrs krampft sie sich so extrem zusammen, dass der Penis nicht mehr aus der Vagina rausgleiten kann, die beiden müssen mit Blaulicht ins Krankenhaus gebracht und von den Ärzten getrennt werden. Absoluter Humbug! Es gibt zwar den sogenannten Vaginismus, hierbei verkrampft die Frau vor dem Eindringen unbewusst die Muskeln am Scheideneingang, so dass eine Penetration unmöglich wird. Ausgelöst wird dieser Muskelkrampf meist von traumatischen sexuellen Erlebnissen. Ähnlich verhält sich das Thema Penisbruch, dass echte Machos gerne erzählen um sich im Bett als temperamentvolle Sexhengste darzustellen. Sexualwissenschaftler stellen klar, dass es wohl eine Art Penisbruch gibt, diese aber äußerst selten ist. Der Penis ist selbst im erregten Zustand sehr flexibel. Versucht man(n) allerdings allzu verrückte Praktiken, können die Schwellkörper verletzt werden, das Gewebe reißt ein und es bildet sich ein schmerzhafter Bluterguss, der den Gang zum Urologen ausweichlich macht.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ssssexy, hot und geil. Na ja, bitte nicht ganz so ernst nehmen. Aber ich recherchiere und schreibe schon gern über heisse Sachen. Das kommt ja auch den eigenen Erfahrungen zu Gute. Viel Spaß mit meinen Texten!
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start