Sex auf der Baustelle

Hör mal, wer da hämmert…

Ein erotisches Abenteuer von Tatjana U. (26), Kurierfahrerin aus Detmold:

Der große braune Umschlag lag schwer in meiner Hand. Ich sollte diesen zu einer Adresse am Stadtrand bringen, die sich als Großbaustelle entpuppte. Na super, wie soll ich denn hier den Empfänger finden? fragte ich mich verärgert und trat hinter den Bauzaun. Dort sah es aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Unsicher blieb ich stehen und spähte umher. Da! Ein Bauarbeiter – schnurstracks setzte ich mich in Bewegung und knacks! trat ich mit dem Knöchel in eines der zahllosen Löcher. Mit schmerzverzerrtem Gesicht blieb ich erstmal in der Hocke. ,Kann ich ihnen helfen, alles in Ordnung? fragte mich eine wohlklingende Männerstimme und faßte sachte meinen Oberarm. ,Ja, geht schon, ich suche … versuchte ich ihn ärgerlich abzuwehren – blickte auf und verstummte erstmal. Mich hat echt der Blitz getroffen! Ein braungebrannter Sunnyboy mit blonden, raspelkurzen Haaren und lässig geöffnetem Hemd grinste mich an. Kommen sie, setzten sie sich erstmal, ordnete er an und führte mich in eine Art Halle, in der sich sonst niemand außer uns aufhielt. Dort setzte er mich auf ein paar Bretter und zog vorsichtig den Turnschuh von meinem Fuss. Ich konnte nicht anders als ihn fasziniert dabei anzustarren.

Seine Hände glitten zwischen meine Schenkel …

Meine Gedanken fuhren Karussell, ich musste unbedingt ganz schnell etwas echt intelligentes, witziges und charmantes sagen – der Typ durfte mir nicht durch die Lappen gehen! Doch er kam mir zuvor: ,Würdest du dich belästigt fühlen wenn ich dir sagen würde, dass deine Beine traumhaft schön sind? fragte er und sah mir tief in die Augen. Seine Hände glitten meine Wade hinauf zu meinem Knie. Ich schloss die Augen, fasste Mut und beugte mich zu ihm herunter. Unsere Lippen trafen sich, unsere Zungen verschmolzen miteinander. Mein Verstand schaltete sich komplett aus, ich war nur noch gierig auf ihn … Eng drückte er sich an mich, ich spürte seine harte Männlichkeit an meiner Hüfte pochen. Ihc öffnete den Schlitz seiner Cargo-Hose und massierte ih noch strammer. Leise stöhnend drehte er mich um, seine Hände umfasste meine Po-Backen. Ich hatte gerade noch Zeit meine Shorts runterzuziehen, bevor ich vor Geilheit benah geschrieen hätte … Plötzlich ein lautes Rumpeln und Gelächter. Blitzartig schloss meine Eroberung seine Hose wieder und zog auch meine über die Hüfte. Verwirrt drehte ich mich um. ,Sorry, aber hier kann jemand reinkommen – ich würde das Ganze gerne heute abend in meinem Bett fortsetzen, strahlte er mich an. Wir tauschten unsere Handynummern. Der Abend bei ihm endete so heiss, wie unser Flirt begonnen hatte – seitdem sind Steve und ich ein Liebespaar …

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ist nach eigenen Aussagen eine echte Spätzünderin. "Ich kam langsam aber gewaltig. Das ist noch immer so :-) Ansonsten bewege ich mich sicher im Internet und zwischen den Geschlechtern." Mit ihrer offenen und toleranten Art passt sie perfekt ins hotzine-Team.
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start