Vorsicht! Immer mehr Unfälle durch gefährliche Sexspielzeuge

Das Rückhol-Bändchen der Liebeskugeln reißt ab, der Glasdildo zerbricht, der Holzvibrator splittert. Billige Sexspielzeuge aus Fernost werden unbedarften Käufern immer häufiger zum Verhängnis und führen nach dem Liebesspiel nicht selten ins Krankenhaus. Verbraucherschützer sind alarmiert und raten, ausschließlich Toys mit TÜV-Gütesiegel zu erwerben, wie z.B. die Vibratorserie „Mae B.“ (www.mae-b.com). Wichtig ist ebenfalls genau auf der Material der Spielzeuge zu achten: Viele bestehen aus sogenanntem „Jelly“, das den Weichmacher DEHP enthält, die das Material geschmeidig und elastisch machen. Dieser wird über die Schleimhäute gut aufgenommen, schädigt Leber und Nieren und stört den Hormonhaushalt. Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass die Spielzeuge aus ungefährlichem Silikon bestehen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ssssexy, hot und geil. Na ja, bitte nicht ganz so ernst nehmen. Aber ich recherchiere und schreibe schon gern über heisse Sachen. Das kommt ja auch den eigenen Erfahrungen zu Gute. Viel Spaß mit meinen Texten!
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & Gewinnen