Heisser Sex auf der Motorhaube

Auf der Motorhaube nahm er mich von hinten

Eine sexy Story von Monika, 23, Sachbearbeiterin aus F.

Hallo hotzine! Ich bin die Moni aus der Nähe von Nürnberg, wo ich in einer bekannten Spedition als Sachbearbeiterin arbeite. Klar, dass bei uns ein paar starke Typen und Brummifahrer rumlaufen. Und ich bin ja auch ziemlich sexy. Klar, dass ich öfter angebaggert werde und manchmal knistert es auch schön. Ihr glaubt nicht, was ich letzte Woche Geiles erlebt habe, aber ich erzähle lieber immer schön der Reihe nach?

Auf Torsten hatte ich schon länger ein Auge geworfen. Doch mehr als sexy-erotischen Blickkontakt gab es bisher leider nicht. Dann traf ich ihn Samstagnachmittag durch Zufall am See. Er war mit seinem Oldsmobile unterwegs. Komm, ich zeig dir mal meine geile Maschine, raunte er männlich-herb in mein Ohr. Wir brauchten nicht viele Worte, uns war beiden klar, was gleich passieren würde. Zu lange hatte sich die Sex-Lust aufgestaut. Schon beim Gedanken wurde ich total feucht. Wir fuhren ein paar Meter in einen Feldweg. Während er den Motor laufen ließ, setzte er mich mit seinen starken Armen auf die Haube. Spür mal, wie das wummert! Das Vibrieren machte mich noch mehr an. Ich wollte es. Jetzt und sofort. Torsten schob mein Top hoch, streichelte meine Brüste und küsste meine hart werdenden Knospen. Ich stöhnte vor Lust auf. Komm, ich will dich endlich spüren. Das ließ er sich nicht zweimal sagen. Zärtlich drang er im Liegen von hinten in mich ein. Es war ein traumhaftes Gefühl. Mit rhythmischen Bewegungen liebten wir uns im Takt der wummernden Motorhaube. Ich spreizte meine Schenkel, um ihn noch tiefer zu spüren. Unser Atem wurde schneller, ich feuerte ihn an, es mir heftig zu besorgen, stöhne meine Lust heraus. Ja, ja, jaaaa und dann merkte ich, wie er in mir explodierte. Genau in diesem Moment durchzuckten mich auch schon heiße Blitze. Immer lauter schreiend erlebte ich meinen ersten wirklich echten Orgasmus. Es war der pure Wahnsinn. Wir lagen noch beide eine zeitlang schnaufend auf der Haube, um dann langsam und total befriedigt zum See zurückzufahren. Leider hat es für eine feste Beziehung zwischen Torsten und mir einfach nicht gereicht. Aber dieses wunderschöne Sex-Abenteuer werde ich garantiert nie vergessen.

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Ist nach eigenen Aussagen eine echte Spätzünderin. "Ich kam langsam aber gewaltig. Das ist noch immer so :-) Ansonsten bewege ich mich sicher im Internet und zwischen den Geschlechtern." Mit ihrer offenen und toleranten Art passt sie perfekt ins hotzine-Team.
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start