Insider Tipps: so läufts in Table-Dance-Bars wirklich ab

Ihr anrüchiges Schmuddel-Image haben Table-Dance Bars und Strip-Clubs längst abgelegt. Nie waren die erotischen Vergnügungsschuppen für Junggesellenabschiede, prickelnde Geburtstagspartys oder sogar für die Betriebsfeier beliebter. Selbst Frauen finden Geschmack am frivolen Ausgehen, was nicht zuletzt an den hochwertigen, professionell choreographierten Shows der Stripperinnen liegt. Hier im Lifestylemagazin hotzine verraten wir dir, wie und wo du für dein Geld das Bestmögliche bekommst und einen geilen Abend voller erotischer Raffinesse erlebst.

Gogo-Dance, Strip oder Burlesque?

Freitagabend, du hast deine Homies zusammen getrommelt und ihr wollt euch einen geilen Abend in einem Strip-Club gönnen. Um Enttäuschungen vorzubeugen solltet ihr wissen, was euch in welchem Club erwartet. Denn strippen ist nicht gleich strippen.

Gogo-Dance

Zwar sind die Gogo Girls nur spärlich bekleidet, die intimen Stellen sind jedoch bedeckt und bleiben es auch. Diese animierenden Tänze finden meist in einer Box oder einem Käfig an der Tanzfläche in Clubs und Diskotheken statt.

Table-Dance

Wie der Name schon vermuten lässt: Der klassische Tanz auf einem Tisch. Man unterscheidet hier zwischen topless (dt. oben ohne) und ganz nackt.  Table-Dance zählt zu den beliebtesten Varianten in Strip-Clubs, weil man hautnah dran ist.

Striptease

Kann auf einem Tisch oder auch einer Bühne stattfinden. Die Nummer der sexy Stripperin startet in geilen Klamotten oder erotischer Wäsche, die nach und nach abgeworfen werden bis die Stripperin am Ende vollkommen nackt ist.

Pole-Dance

Der erotische Tanz rund um eine Metall-Stange. Hierbei räkeln sich die sexy Girls, meist nackt oder verbunden mit einem Strip,  um die Stange.

Lap-Dance

Beim Lapdance (engl. lap = dt. Schoss, Biegung) kommt es zum Körperkontakt zwischen der Stripperin und dem Gast. Die sexy Tänzerin setzt sich rittlings auf den Schoss des Gastes und reibt sich mit geschmeidigen Bewegungen an ihm.

Bühnenshow

Ein geiler Strip oder eine erotische Tanzperformance einer oder mehrerer Stripperinnen auf einer Bühne. Hier steht meist ein einzelner Gast im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Tänzer. Dieser wird auf die Bühne geholt und mit einer kleinen Privat-Performance bedacht.  Diese Strip-Show ist sehr beliebt bei Geburtstagen und Junggesellenabschieden.

New Burlesque

Hierbei handelt sich um eine eigene Form des erotischen Tanzes, bei dem weniger die Nacktheit als Humor und Kunst im Vordergrund stehen. Die Tänzer entsprechen meist nicht den gängigen Schönheitsidealen. Die wohl bekannteste  Künstlerin unter den Burlesque-Tänzern ist Dita von Teese.

Gönn dir was | Der private Dance

Für 20 bis 30 Euro extra kann man(n) sich einen sogenannten Private Dance gönnen. Dieser Lap-Dance findet entweder in einem uneinsichtigen Separee statt oder aber hinter einem vorgehaltenen Tuch. Dieses muss übrigens der Gast um sich und die Stripperin halten, denn auch hierbei gilt (leider): Anfassen streng verboten. Geil ist es trotzdem, wenn eine geile Frau ausschließlich für deine Augen strippt und die Kumpels in die Röhre gucken.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick

Was kostet mich so ein Abend?

Die meisten Clubs verlangen ca. 10 Euro Eintritt, alternativ zum Gratis-Eintritt kann ein Mindestverzehr von meist ebenfalls 10 Euro kommen. Meist bekommt man einen Hausdollar dazu. Eine Private-Dance im Separee kostet meist 20 Euro zusätzlich. Wie viel Geld du wirklich ausgibst, hängt von deinem Durst und deiner Großzügigkeit den Stripperinnen  gegenüber ab. Aber um wirklich Spaß im Strip-Club zu haben, sollte man nicht geizig sein, sondern es ruhig ordentlich krachen lassen.

Gibt es im Strip-Club Türsteher?

Einen klassischen Türsteher wie in der Disco wirst du vor den meisten Strip-Clubs nicht finden, eher im Gegenteil. Meist stehen dort Männer oder Frauen, die den geneigten Gast zum Betreten des Strip-Clubs animieren wollen. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass jeder ausnahmslos reinkommt. Sturzbetrunkene oder aggressive Gäste sind nirgends willkommen, erst recht nicht im Stripclub oder in Table-Dance Läden, weil Ärger mit den Stripperinnen vorprogrammiert ist.

Muss ich im Strip-Club etwa auch auf die Bühne?

Natürlich nicht, wenn du nicht willst. Anders liegt der Fall, wenn man extra für dich eine Bühnenshow gebucht hat, deren Mittelpunkt du bist, wie es zum Beispiel bei Junggesellenabschieden üblich ist. Hier geleitet dich die Stripperin auf die Bühne und performt um dich herum, schleckt vielleicht etwas Sahne von deinem Körper und hat sicherlich den ein oder anderen frivolen Trick auf Lager.  Aber nackt ausgezogen wirst du natürlich nicht, maximal fällt dein Hemd oder T-Shirt. Du sollst ja Spass haben und nicht blamiert werden. Sollte es dir unangenehm sein, im Mittelpunkt zu stehen, solltest du es trotzdem wagen: Eine solche Showeinlage dauert nicht länger als zwei oder drei Minuten.

Dürfen auch Frauen in die Stripclubs?

In modernen Clubs, die unter anderem auch Men-Strip anbieten, sind natürlich auch Ladys gern gesehene Gäste. Wie es die einzelnen Clubs halten, erfährst du auf deren Homepage.

Finger weg, aber…

Allgemein lautet das oberste Gebot beim Strip: don’t touch, als keinesfalls die Stripperin anfassen und wenn sie noch so sexy und aufreizend ist. Oftmals legen die Stripperinnen die Hand eines Gastes auf ihren Körper. Das bedeutet aber nicht, dass der Glückspilz nun fröhlich weitergrabschen darf. Die Hand sollte dort liegen bleiben, wo die Schöne sie hingelegt hat und nicht eigenmächtig auf Wanderschaft gehen. Sonst riskiert man den Abbruch der Show und im schlimmsten Fall den Rauswurf.

Auch Stripperinnen haben Gefühle

Allerdings sind Stripperinnen auch nur Menschen und durchaus zugänglich für einen heißen Flirt. Das beruht auf gegenseitiger Sympathie. Mit ein bisschen Menschenkenntnis erkennt man sehr schnell, ob sie nur professionell flirtet um ihren Dollar-Umsatz anzukurbeln oder ob sie dich tatsächlich ganz süss findet.

Strip-Clubs und wahre Liebe

Solltest du zum dem Schluss gekommen sein, dass es einen Versuch wert wäre, die heiße Stripperin näher und vor allen Dingen privat kennen zu lernen, empfiehlt es sich nun keinesfalls, sie an ihrem Arbeitsplatz anzusprechen oder noch schlimmer  nach Dienstschluss vor dem Club abzupassen.

Gehe besser ein zweites Mal in den Club und schau dir deine Traumfrau noch mal genau an und achte darauf, ob sie DICH auch wieder erkennt. Nun nicht mit Dollars wedeln, sondern besser ehrlich und offen anfangen zu flirten. Ein aufrichtiges Lächeln, eine Einladung auf einen Drink oder zum Essen zieht bei einem Table-Dance Girl genauso wie bei einer normalen Frau. Irgendwie logisch, oder?

Hausdollars die clubeigene Währung

Den Stripperinnen zum Dank für eine geile Performance Geldscheine als Trinkgeld zuzustecken gehört zum guten Ton. Zu diesem Zweck tauscht man Bargeld im Club gegen die sogenannten Hausdollars ein, besonders bekannt ist der „Dollhouse Dollar“ des berühmten Dollhouse-Clubs auf der Hamburger Großen Freiheit (www.dollhouse.de).  Ein Dollar entspricht in der Regel zwei Euro. Platziert werden die Scheine am String oder am BH der Tänzerin ? und zwar seitlich! Auch hierbei darf man nicht in die Vollen grabschen.  Alternativ kannst du einen Schein in den Mund nehmen, den die Girls dann entweder mit ihren Brüsten oder ihrem Mund annehmen. Manche Stripperinnen nehmen auch die Scheine, die auf dem Tisch vor dir liegen, an sich und stecken sie in deinen Hosenbund. Dort fischen sie diese dann auch wieder mit den Lippen hervor … Schon die Vorstellung ist ein geiles Erlebnis, oder?

hotzine erotische Tipps für Couples:

Pole-Dance-Stange für deinen privaten Strip zuhause

Verwandel deine Wohnung doch mal in einen verruchten Strip-Club. Mit der Striptanz-Stange für zuhause. Macht sich als prickelnde Verführ-Idee und heißes Vorspiel immer gut, wenn man gekonnt die Hüllen fallen lässt.  Die Stange gibt es im Internet unter http://www.funice.de für 89 Euro inklusive Anleitung auf DVD für sexy Tanzbewegungen, Strumpfband und 100 Dancing Dollar-Scheine.

Polebatics professionellen Stangentanz lernen

Aus dem sexy Stangetanz hat sich mittlerweile sogar ein eigenständiger Sport-Trend entwickelt. Polebatics kombiniert Fitness mit heißem Stangentanz. Ideal für alle, die sich sportlich betätigen und sich dabei sexy fühlen möchten.

Unterricht im professionellen Stangentanz gibt es zum Beispiel in der Hamburger Kaifu-Lodge (www.kaifu-lodge.de)  Mehr Infos findest du im Internet unter www.polebatics.de

Privater Strip online

Strip Shows im Internet. Sexy Girls strippen für dich ganz privat vor ihrer Webcam. Du kannst via Erotik Chat deine Wünsche und Vorlieben mitteilen, und wenn das Girl gut drauf ist und du nett bist, wird sie dir diese sicher erfüllen.  Klick hier auf die für deinen ganz privaten Strip-Club mit sexy privaten Mädels vor deinem Rechner und suche dir die Stripperin deiner Wahl aus. Viel Spaß.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

About the author

Redaktion und wechselnde Gast-Autoren, die anonym bleiben wollen. Urteile also nicht nach unserer Visage, unserem Geschlecht oder unserer Hautfarbe, sondern einfach, ob du den Artikel hot, shit oder - am schlimmsten - belanglos findest. Feel free to write for us!
Aktuelle Ausgabe


Blätter dich durch unser Digital-Magazin. Viel Spass.

Mitmachen & gewinnen
Social Trading
Bundesliga Start